Interview
Image
September. 2019 2.00

Juan Manuel Ramírez, Besitzer des Restaurants “El Rinconcito de doña Juanita”

“Wir wollen, dass die Menschen mit Glutenunverträglichkeit sich nicht ausgeschlossen fühlen”

Juan Manuel Ramírez ist Besitzer des neuen Restaurants „El Rinconcito de doña Juanita“, das seit Mitte Juli in Puerto del Rosario geöffnet ist. Es ist nicht nur ein weiteres Restaurant, sondern es zeichnet sich dadurch aus, dass alles, was auf den Tisch kommt, glutenfreie Gerichte und laktosefreie Desserts sind. Es gibt auch Gerichte für Veganer und Vegetarier. Juan Manuel verfügt bereits über langjährige Erfahrung im Catering.

Wie kamen Sie auf die Idee, dieses Restaurant zu eröffnen?

Nun, ich habe immer an der Küste gearbeitet und ich wollte ein Restaurant in Puerto del Rosario führen, aber ich wollte etwas anderes machen, mit neuen Ideen und Lösungen, die es noch nicht auf der Insel gibt. Wir wollten neue Möglichkeiten anbieten und vor allem dazu beitragen, dass die Menschen, die Gluten nicht vertragen, sich nicht ausgeschlossen fühlen, wenn sie eine Mahlzeit einnehmen. Bei uns können Sie einen Snack oder ein beliebiges Gericht mit den anderen teilen, ohne sich Sorgen zu machen. Tatsächlich ist dieses Restaurant die Arbeit eines Teams, das von der ersten Minute an dabei war. Wir alle haben diesen Ort - sowohl ästhetisch als auch gastronomisch gestaltet.

Ist das Restaurant den ganzen Tag geöffnet?

J.M.- ja, bis zwölf Uhr nachts. Es Gibt Mittag- und Abendessen sowie Imbisse und Aperitifs. Nur montags ist es geschlossen.

Es handelt sich um ein modernes Gebäude mit einer frischen und fröhlichen Dekoration. José Antonio Lastra, ein Dekorateur, der seit 20 Jahren auf der Insel arbeitet, wurde damit beauftragt, dieses Lokal zu gestalten und mit allem Komfort auszustatten. Erzählen Sie uns, wie Sie den Ort geformt haben...

J.A.- Wir wollten drei Räume gestalten, unter denen man - genau wie unter dem großen Angebot der Speisekarte - jederzeit auswählen kann. Außerdem haben wir ein Geheimnis; es gibt einen privaten Raum, wo man ungestört mit den Leuten, mit denen man das möchte, zusammen zu Mittag oder zu Abend zu essen kann. Der Rest besteht aus dem, was wir das Gewächshaus nennen, weil es bepflanzte Wände hat, einer langen Theke mit einer informellen Atmosphäre, um etwas Kleines zu essen und zu plaudern, und dem hinteren Bereich, der besonders dekoriert ist und einen Blick auf den Innenhof bietet.

Roberto Quintana ist Küchenchef und bildet ein Team mit seiner Assistentin und rechten Hand, Gloria Eugenia Olivares, mit der er seit Jahren zusammenarbeitet. Welche Art von Küche machen Sie?

R.Q.- Unsere Küche verzichtet, wie schon gesagt wurde, Gluten und Laktose, außerdem ist sie saisonal und verwendet in jeder Jahreszeit frische Lebensmittel. Wir verbinden Tradition mit einer modernen Präsentation. Wir haben auch Gerichte für Veganer und Vegetarier. J.M.-Unser ausgewähltes Fleisch wird aus Cádiz gebracht, und auch die Weine kommen von verschiedenen Orten. Unsere „Humburgotras“, die hier so genannt werden, weil sie sich sehr von dem unterscheiden, was sonst üblich ist, werden von uns mit erstklassigem Fleisch zubereitet.

Widmen Sie sich seit vielen Jahren der Gastronomie, Roberto?

R.Q.- Mein ganzes Leben lang. Ich mit 16 Jahren angefangen zu arbeiten und für mich war das auch etwas Neues. Es war eine Herausforderung, und ich musste mich gründlich auf diese Art der Küche vorbereiten. Der Besitzer hat uns unterstützt und uns freie Hand gegeben. Wir haben bereits das Siegel der Zöliakie-Vereinigung ASOCEPA. Sie können bei uns außerdem bestellen, was Sie brauchen, und wir bringen es zu Ihnen nach Hause oder Sie können es hier abholen.

Es ist gut zu wissen, dass Sie auch einen Catering-Service anbieten!

J.M.-Wir haben auch eine Reihe von andalusischen Spezialitäten, die wir gut zubereiten können, da ich aus Jerez bin, und wir werden diese noch variieren und das Angebot im Laufe der Zeit erweitern. J.M.- Uns fehlt noch die Außenterrasse, aber wir hoffen, dass die Genehmigung von der Stadtverwaltung in Kürze erteilt wird. Sie wird ein angenehmer Ort zum Kaffee trinken und zum Essen sein.

Juan Manuel, erzählen Sie uns bitte etwas über den Namen des Restaurants …

Es heißt nach meiner Mutter, die Alzheimer hatte. Um an sie zu erinnern, gibt es ihr Lieblingsgericht auf der Speisekarte. Das hat sie nie vergessen. Der Erlös daraus geht an die Stiftung Reina Sofía, die sich der Erforschung dieser Krankheit widmet.

Wir erinnern alle unsere Leser an die Adresse dieses innovativen Restaurants: C/ Beethoven Nr. 1, Ecke C/Tenesor, Stadtteil Fabelo. Reservierungen: Tel. 928861415

 

Wir mögen es