Interview
Image
2.00

Blas Acosta –Stellvertretender Präsident des Cabildo von Fuerteventura

„Für ein geordnetes Wachstum ist es sehr wichtig, einen genehmigten Inselplan zu haben“

Wir haben uns mit dem stellvertretenden Präsidenten des Cabildo, Blas Acosta, getroffen, um von ihm berichten zu lassen, wie er das Jahr, das zu Ende geht, und das kommende Jahr 2019 sieht. Wir sind auch in diesem Dezember in Ihr Büro gekommen und interessieren uns sehr dafür, was Sie unseren Lesern erzählen werden …

Zuerst möchte ich allen Bürgerinnen und Bürgern fröhliche Weihnachten wünschen. Danach werden ich einige Themen von allgemeinem Interesse kommentieren. Als Beauftragter für Tourismus kann ich Ihnen sagen, dass die erste Industrie der Insel, der Tourismus, mehr Schwierigkeiten hat als in den vergangenen Jahren. Wir müssen uns auf die Öffnung der Märkte gefasst machen, die mit uns konkurrieren und einige Vorteile bieten können, vor allem, dass sie billiger sind. Ich sehe keine schreckliche Zukunft, denn dank der Anstrengungen, die wir in den letzten Jahren unternommen haben, werden wir nach acht Jahren des Wachstums verstehen müssen, dass sich die Lage stabilisiert. Wir sind auch gar nicht in der Lage, noch weiter zu wachsen.

In der gleichen Zeit des letzten Jahres haben Sie mit uns über den berühmten und nie vollendeten Inselplan PIOF gesprochen. Sie haben daran gearbeitet und ihn außerdem in den letzten Monaten in Einklang mit den neuen Vorschriften aktualisiert. Was können Sie uns über den

Bald sind wieder Wahlen, und leider wurde der Inselplan immer als politisches Instrument eingesetzt. Wer seine Hausaufgaben nicht gemacht hat, kann keine Prüfung bestehen, wenn er nur die Zusammenfassung eines Buches gelesen hat. Es gibt ein neues Gesetz, das im September letzten Jahres in Kraft getreten ist. Und wir versuchen seit 14 Jahren mit diesem Plan fertig zu werden. Dieses Jahr wurde der Plan endlich fertig, und wir werden die Formalitäten erledigen, damit wir ein Dokument haben, das den Vorschriften entspricht. Dann muss es im Plenum verabschiedet werden. Die verschiedenen politischen Ansichten dazu sind bekannt. Der Cabildo hat damit, dass er sich nicht darum gekümmert hat, an den der Information dienenden Sitzungen teilzunehmen, gezeigt, dass es für ihn nicht eilt, den Plan zu verabschieden. Ich habe daran gearbeitet und für mich eilt es.

Wird der Plan hier verabschiedet oder ist die Regierung der Kanaren dafür zuständig?

Er muss hier verabschiedet werden, nachdem die Gutachten bei der Regierung der Kanaren und dem Amt für Küsten beantragt wurden, liegt alles in unseren Händen. Den Inselplan zu verabschieden bedeutet nicht – wie einige glauben – mehr Betten zu bekommen. Er ist notwendig, um neue Autobahnen zu bauen, denn auch wenn wir Millionen haben, können keine neuen Autobahnen gebaut werden, bevor der Plan nicht verabschiedet wird. Wir brauchen ihn, um das Elektrizitätswerk, das der Umwelt schadet, aus El Charco in Puerto del Rosario zu entfernen, um ein Ärztezentrum im Süden zu bauen und private oder öffentliche Krankenhäuser im Süden zu bekommen, die dort 100 km entfernt sind. Er ist auch erforderlich, um den Boden für Schulen herzurichten, damit viele Wohnhäuser auf dem Land legalisiert werden, die ohne Genehmigung fertiggestellt wurden, und er ist notwendig, um Infrastrukturen wie Aussichtspunkte zu bekommen, die ähnlich sind wie in Lanzarote, (diese Insel nutzt ihr Territorium gut, ohne es zu zerstören). Um Zonen für alternative Energien herzurichten, Zonen für Windparks, damit diese nicht unangemessen eingeteilt werden, usw.

Es muss sehr schwierig sein, dies alles zu planen …

Ich wusste immer, dass Städteplanung sehr schwierig ist. Als ich mich verpflichtet habe, dies zu verwirklichen, wusste ich, mit wieviel Arbeit es verbunden ist und dass ich es kann. Ich kann Ihnen versichern, dass der Plan nicht wie früher zu einem übertriebenen Wachstum führen wird. Aber es ist wichtig, ihn zu verabschieden, um auf geordnete Weise zu wachsen. Ich hoffe, dass wir ihn im Dezember vorläufig verabschieden. Dann brauchen wir noch ungefähr sechs Monate, und 2019 wird er fertig. Dann können die spanische Regierung und die Regierung der Kanaren keine Ausreden mehr vorbringen, denn es wird ein Instrument geben, das es uns ermöglicht, etwas zu tun. Der Cabildo hat zurzeit über 100 Millionen Euro auf seinem Konto. Die Steuern sind dazu da, die Leistungen auf der ganzen Insel zu verbessern. Man kann nicht zulassen, dass weiterhin alles aufgehalten wird.

Werden Sie bei den nächsten Wahlen kandidieren?

Ja, vor einigen Tagen wurde beschlossen, dass ich der Kandidat meiner Partei für das Amt des Präsidenten des Cabildo sein werde. Mein Ziel als Präsident wird es sein, die Steuereinnahmen zu verwenden, um Leistungen, die es noch nicht gibt, für unsere Bürger zu schaffen und unsere Insel zu verbessern.

 

INTERVIEW

Post

Interview José Pellise - Kupferhandwerk

Der in Cornellá de Llobregat geborene José Pellise, der von allen „Pep” genannt wird, hat sich in Fuerteventura ...

Post

InterviewMoisés Jorge - Direktor des Patronats für Tourismus von Fuerteventura

Moisés Jorge ist eine aus Direktor des Patronats für Tourismus von Fuerteventura...

Wir mögen es