Star By Night
Astronomie

"Im Dezember: dunkler Himmel und zunehmender Mond"

Der Dezember ist der Monat der Wintersonnenwende, die dieses Jahr auf den 21. fällt. Dieses Datum war im Kalender der Ureinwohner von Fuerteventura, den Majos, sehr wichtig. Letztere versammelten sich –wie die Historiker berichten – auf dem Gipfel ihres heiligen Berges Tindaya, um an diesem Tag, der die Rückkehr des Regens und der Tage mit mehr Sonnenstunden einleitet, dem Sonnenuntergang zuzuschauen. Die Sonnenwende wird im Dezemberhimmel von der Rückkehr des emblematischsten Sternbildes des Winters angekündigt, dem Jäger Orion, der für die Majos Teil eines Asterismus war, den sie ‚Arado’ nannten und der eindeutig mit der Landwirtschaft zu tun hatte.

Image

Weitere wichtige Daten in diesem Monat, auf die vor allem die Sternschnuppen-Begeisterte warten, sind der 13. und der 14. Dezember. In diesen Nächten gibt es den zuverlässigsten Sternenregen des Jahres, die Geminiden mit ihren langsamen Meteoriten, die sogar mehr als 120 pro Stunde sein können, bei optimaler Dunkelheit. In dieser Zeit ist zunehmender Halbmond, das heißt, dass der Himmel im zweiten Teil der Nacht sehr dunkel sein wird. Die Mitte des Monats ist auch die beste Zeit für die Beobachtung unseres Satelliten, der die Kinder jeden Alters mit seinen Kratern, Meeren und Bergen in Staunen versetzt, welche wir trotz der Entfernung mit dem Teleskop betrachten können. Wir wünschen uns einen klaren Himmel für alle!